Last-Minute-Valentinstagsgeschenk DIY

Valentinstag ist da und deshalb habe ich ein kleines Last-Minute-Valentinstagsgeschenk-Tutorial gedreht. Wenn ihr auch Single seid, dann wünsche ich euch viel Spaß beim nachmachen!

Jeder liebt doch selbstgemachte Geschenke und mein Do-It-Yourself wird euch bestimmt helfen jemand besonderen zu überraschen !

 

Advertisements

Tote Mädchen lügen nicht

Eins meiner Lieblingsbücher ist „Tote Mädchen lügen nicht“ von Jay Asher.

Als es 2009 in Deutschland erschien, habe ich es in einem Buchladen gesehen und der Einband machte mich sofort neugierig. Natürlich habe ich es mir damals direkt gekauft und noch am selben Wochenende angefangen es zu lesen. Dieses Buch hat mich gleich so gefesselt, dass ich es nicht weglegen konnte bis ich es endlich durchgelesen hatte. Es wurde also eine lange Nacht für mich.

DSCN2672.JPG

Der Roman handelt von Hanna Baker, einer Schülerin die irgendwann kein Vertrauen mehr in sich und ihre Menschen hat. Als sie es nicht mehr aushält bringt sie sich mit einer Überdosis Tabletten um und alles was sie zurücklässt sind 7 Kassetten mit 13 Seiten auf denen sie vor ihrem Suizid 13 Gründe für ihre Entscheidung dokumentiert hat. Ihr Tod wurde durch 13 Menschen in ihrem Leben ausgelöst und vor ihrem Selbstmord packt sie die Kassetten ein und schickt sie der ersten Person auf ihrer Liste. Das Packet wird aus Angst vor den Folgen immer weiter geschickt und landet irgendwann bei Person Nummer 5. Clay Jensen. Als er von der Schule nachhause kommt, findet er das Päckchen. Er zählt zu den 13 Menschen die zu Hannahs Tod beigetragen haben sollen. Hannas Kassetten werden wie ein Kettenbrief zu allen Leuten auf ihrer Liste geschickt. Zu den 13 angesprochenen Personen gehören 12 Mitschüler und ein Lehrer. Clay, der heimlich in Hannah verliebt war aber nie mit ihr zusammen sein konnte, weil Hannah durch all die schlechten Erfahrungen nicht mehr für ihn erreichbar war, hört sich die Kassetten an. Dabei folgt er auch einer Karte von Hannah, auf der sie wichtige Orte die zu ihren Geschichten dazugehören, markiert hat. Er versucht zu verstehen was Hannah vor zwei Wochen zu dieser Entscheidung getrieben hat. Während des Lesens taucht man tief in die Gefühlswelt der Protagonisten ab und fragt sich stets: „Wer ist der nächste auf ihrer Liste?“.

Einziges Manko ist, dass man nicht Erfährt wie die anderen Personen auf der Liste damit umgehen. Mich würde schon interessieren wie der Lehrer auf all die Geständnisse reagiert nachdem er als letzter die Kassetten bekommen hat. Trotzdem ist es definitiv ein super Buch.

Der Roman fesselt einen einfach und ist spannend bis zum Ende. Zu den 13 Gründen gehören Sachen, die viele Menschen kennen: ein schlechter Ruf wegen eines Jungen, falsche Freundschaften, Gerüchte und Verrat zum Beispiel. Aber es gibt noch krassere Gründe, die ich an dieser Stelle nicht erwähne um Spoiler zu vermeiden. Mir gefällt vor allem, dass man sich in einigen Gedanken und Gefühlen selbst wiederfinden kann. Jeder hat schonmal schlechte Erfahrungen gemacht und deshalb spricht dieses Buch sicherlich auch viele Menschen an.

Der Roman ist nicht umsonst so erfolgreich und deshalb kann ich ihn auch guten Gewissens jedem empfehlen, der mal wieder etwas richtig fesselndes lesen will ohne sich gleich gruseln zu müssen.

Friends – wieso man nie genug davon haben kann.

Heute will ich von meiner absoluten Lieblingsserie erzählen und wer mich kennt, weiß natürlich das ich von „Friends“ spreche. Die Serie erschien genau wie ich 1994 auf der Bildfläche und ist eine US-amerikanische Sitcom. Leider wurde sie nur bis 2004 produziert, aber ich finde 236 Folgen in 10 Staffeln sind immer noch zu wenig von einer so großartigen Serie!

DSCN2660.JPG

Dieses Meisterwerk an Unterhaltung hat schließlich Jennifer Aniston weltweite Bekanntheit beschert. Und auch die anderen Hauptdarsteller wie Courtney Cox, Lisa Kudrow, Matt LeBlanc, Matthew Perry und David Schwimmer waren dadurch in aller Munde. In der Serie geht es hauptsächlich um die Beziehungen der Protagonisten untereinander. Wichtige Themen sind Freundschaft, Liebe und das Älter werden. Die Charaktere entwickeln sich von Jahr zu Jahr weiter und genau das macht es so spannend. „Werden Ross und Rachel endlich zusammen kommen und bleiben?“ ist wahrscheinlich die Frage die sich der Zuschauer jede Staffel wieder stellt.

In der ersten Staffel lernt man die Gruppe kennen und man erfährt viel über die Hintergrundstorys der in New York lebenden Hauptcharaktere. Rachel ist beispielsweise von ihrer Hochzeit in ein Café (das Central Perk) geflüchtet und trifft dort auf Monica, ihre ehemalige beste Freundin aus Highschool-Zeiten. Danach ziehen die beiden zusammen und Ross, Monica´s älterer Bruder, der schon immer in Rachel verliebt war, kommt ins Spiel. Dieser erwartet übrigens gerade ein Kind mit seiner lesbischen Ex-Frau Carol. Dazu kommen dann nach und nach noch Chandler, der beste Freund von Ross aus Highschool Tagen und sein Mitbewohner Joey. Dieser ist ein erfolgloser Schauspieler und lebt sein Junggesellen-dasein voll aus. Auch Phoebe, die als Masseurin arbeitet und leidenschaftlich gerne Songs schreibt (ich sage nicht das die gut sind), kommt noch dazu und dann ist die Gruppe komplett. In den weiteren Staffeln passieren immer wieder Dinge, die wahrscheinlich jeder kennt. Und natürlich spielen auch eine Menge bekannte Stars kleine und etwas größere Gastrollen in der Serie. George Clooney, Julia Roberts, Brad Pitt, Charlie Sheen, Ben Stiller und Robin Williams sind nur einige der Gaststars. Und sogar Tom Selleck gehörte in einigen Folgen zur Besetzung. Einige Darsteller der Serie spielten sogar mal zwei Rollen. Allen voran Lisa Kudrow die nicht nur die Rolle der Phoebe spielt, sondern auch noch immer wieder ihre Zwillingsschwester Ursula darstellt.

Die Serie und ihre Darsteller haben meiner Meinung nach vollkommen zurecht so viele Preise gewonnen. Und ich werde es auch nie Leid die Titelmusik „I´ll Be There for You“ von den Rembrandts zu hören, weil sie einfach wie die Faust aufs Auge zu der Serie passt. Immer wenn ich den Vorspann sehe, tauche ich direkt vollkommen in die Welt der Sechs ab.

Die sechs Freunde sind einfach köstlich unterhaltsam und ja ich gebe zu, dass ich mir immer wieder gewünscht habe Ein Teil dieser Gruppe zu sein. Und das tue ich auch heute noch, wenn ich mich mit meiner Decke und einer Tasse Tee vor den Fernseher kuschle. Ich habe jedes mal das Gefühl meine alten Freunde wieder zu sehen, wenn ich meine Dvd´s raushole und auf Play drücke. Bestimmt gibt es jetzt Leute die denken „ohh wie traurig“, aber denen kann ich nur sagen: „Ihr seid traurig, weil ihr diese großartige Serie anscheinend nicht kennt!“

Die Erfinder David Crane und Marta Kaufmann beschrieben die Serie bei der ursprünglichen Wettbewerbspräsentation so:

„Es geht um Sex, Liebe, Beziehungen, Karrieren, die Zeit in deinem Leben, wenn alles möglich ist, was wirklich aufregend und wirklich erschreckend ist. Es geht um die Suche nach Liebe und Bindung und Sicherheit, und die Angst vor Liebe und Bindung und Sicherheit. Es geht um Freundschaft, denn wenn du jung und allein in der Stadt bist, dann sind deine Freunde deine Familie.“

Und besser kann man diese Serie einfach nicht beschreiben.

Wer jetzt immer noch keine Lust hat diese Serie zu sehen, dem ist einfach nicht zu helfen!

Ich für meinen Teil kann sie jedem nur empfehlen und werde mich jetzt selbst fertig machen für ein Treffen mit meinen „Friends“.